VITA / AUSSTELLUNGEN

Der 1965 geborene Künstler absolvierte ein Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig (HBK) bei Giso Westing und Prof. Roland Dörfler und wurde später Meisterschüler von Prof. Roland Dörfler. In Brandenburg an der Havel, wo Beumelburg heute lebt und freischaffend arbeitet, gründete er 1995 auf einem Hinterhof den „Salon Visionell“ und 1998 das „Verwandlungsamt“, unter dessen Pseudonym er lange Jahre ein eng zusammenhängendes Werk aus Zeichnungen und ironischen Objekten schuf, die er als ‘Sammlung Enzyklopädie’ ausstellte.

2017 kehrte er zurück zur Malerei, in der er Gegenwärtiges und Gegensätzliches auf unverwechselbare Weise miteinander verschmilzt. Es sind Zwischenwelten, in denen der Betrachter eintauchen kann und die, ausgehend von Landschaften und Menschen aus alten Fotografien, einer imaginären Verschränkung von Außen- und Innenwelt nachgehen. Beumelburgs Werke waren auf zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen. Zu seinem Portfolio gehören Malerei, Zeichnungen und Aquarelle.

Jan Beumelburg - Selbstporträt
Selbstporträt (2012)

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • 1996: „Elle“ – Zeichnungen und Objekte, Salon Visionell in Brandenburg an der Havel
  • 1996: „Mondlandung – wie sie wirklich war“ – Salon Visionell und Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf
  • 1997: „Eins auf den Weg“ – Raum-Klang-Irritation im Rügener Kunstverein in Rambin
  • 1998: „Oben“ – Videoinstallation im ehemaligen Brennaborwerk in Brandenburg an der Havel
  • 2000: „Wirrköpfe“ – Gesichter aus der Psychiatrie: Zeichnungen, EXPO-Projektausstellung Neuruppin
  • 2000: „ENZYKLOPÄDIE“ Teil I-II, Galerie Haus 23 in Cottbus
  • 2005: „Die Evolution macht was sie will“ – BoekieWoekie in Amsterdam
  • 2005: „Fernseh- und Fernweh-Zeichnungen“ – Galerie Bururake, Minca, Kolumbien/Kunsthalle Brennabor in Brandenburg an der Havel
  • 2008: „Bringen Sie endlich wieder Leben in Ihre Ordnung!“
  • 2009 bis 2010: „Der Evolution ist höflich aber bestimmt entgegenzutreten!“ – Galerie ArtMarket in Potsdam
  • 2010: „Die Dinge in ihrer Dingheit“ – Künstlerbund Tübingen
  • 2012: „Versammlung“ – Galerie am Klostersee Lehnin
  • 2014: „Drunter & Trüber“ – ae-Galerie Potsdam

Kunst am Bau (Auswahl)

  • 1998 bis 1999: Gewinn und Realisierung des Projektes„Fabelwand“ für das Ministerium Stadt, Verkehr und Wohnen (MSVW) in Potsdam
  • 1998 bis 1999: Realisierung einer Treppenhausgestaltung für das „Haus des Handwerks“ in Brandenburg an der Havel
  • 2003 bis 2004: Gewinn und Realisierung der Projekte„Balance“ und „Metamorphosen“ für das Städtische Klinikum Brandenburg an der Havel
  • 2006: Entwurf „Wasserlinsen“ für die LAGA in Rathenow

Gruppenausstellungen und Projekte (Auswahl)

  • 1991: „Graswachsenhörenfönen“ – „Kunst-im-Schaufenster“-Projekt der HBK Braunschweig
  • 1991: „Eine Straße im Mondschein“ – Rauminstallation Kreuzstraße, Braunschweig
  • 1993: „Wie blass Du wieder aussiehst“ – Rauminstallation in der Petrikapelle in Brandenburg an der Havel
  • 1993: Galerie e.k.G. Brandenburg an der Havel
  • 1994: „Wo gehst Du hin, weil’s Abend ist“ – eine Ausstellung religiöser Restposten in der Bartholomäuskirche Berlin
  • 1995: „Tangente““ – Kunstverein Friedrichstadt e.V., Berlin
  • 1995: „Kunstpreis für Fotografie“ in Brandenburg an der Havel
  • 1995: „Herzkammern“ – Salon Visionell in Brandenburg an der Havel
  • 1997: „100 Kunst-werke“ in Cottbus
  • 1997: „Ein Tag wie jeder andere“ – Livezeichnungen für ein Tanzprojekt des Königlichen Tanztheaters Marburg im Kalkwerk Limburgund im Mousonturm Frankfurt Main
  • 1997: „Totensonntag No.1″ – Ausstellung im Studio für abgewandte Kunst Brandenburg an der Havel
  • 1998: „A4″ – Galerie Haus 23 in Cottbus
  • 1998: „Bastelbögen“ – im Rahmen des Projektes „Kunstpassagen“ in Brandenburg an der Havel
  • 1999: „BAU-Art““ – Museum für Junge Kunst in Frankfurt (Oder)
  • 1999: „Ostmose – ein Fall für zwei“ – Bühnenbild für eine Produktion des Brandenburger Theaters
  • 1999: „ZEITLOOPING“ – Projekt zur Zeitwahrnehmung: 6 Künstler zeigen Arbeiten im Bereich Fotografie, Video, Installation im Verwandlungsamt Brandenburg an der Havel
  • 2000: „Memory and Vision“ – Deutsch-Israelischer Künstleraustausch, Panzerhalle Groß-Glienicke und Haifa, Israel
  • 2001: „HAUPTAUGENWERK“ – Galerie KunstWERK Potsdam
  • 2004: „Mehr Licht“ – Ausstellungsprojekt internationaler Künstler in der Galerie Fernand Léger in Ivry sur Seine, Paris
  • 2007: „Wohnen, womit und wie“ – Atelier Monika Bartholomé im Rahmen der „Passagen 2007″ in Köln
  • 2009: Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus
  • 2010: „Animal-Art“ – Orangerie Kunstverein Schwetzingen
  • 2010: LAND(SCHAFFT)KUNST III – Biennale in Neuwerder
  • 2011: Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus
  • 2015: „Von Dom zu Dom – Landschaften entlang der Havel“ – Kunstmühle auf dem Domstiftsgut Mötzow
  • 2015: „stattbekannt – 150 Jahre Brandenburg in Bildern“ – Stadtmuseum im Frey-Haus in Brandenburg an der Havel

Preise / Stipendien

  • 1997: Residenzstipendium Schloß Wiepersdorf der Stiftung Kulturfonds und Land Brandenburg
  • 2003: Projektförderung der Kulturinitiative „Mehr-Licht“ (Ivry-sur Seine, Paris) / Realisierung des Projektes „Kunst-Guerilla“
  • 2005: Projektstipendium für Minca/Kolumbien von der Stiftung ,Tayrona‘
  • 2006: Arbeitsstipendium des Landes Brandenburg
  • 2008: Kunstpreis der Galerie ,Judithdielämmer‘ in Grevenbroich
  • 2010: Stipendium der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen
  • 2011: Arbeitsstipendium des Landes Brandenburg
  • 2012: AOK-Preisträger – Stipendium in Ahrenshoop